Gebäude Archivschule Marburg
Menü

Home

Suchen

Westwärts – Exkursion nach Luxemburg und Trier

Die Vorgabe, Tagesexkursionen finden in einem Radius von maximal 400 Kilometern rund um Marburg statt, haben die Studierenden zum Anlass genommen, Luxemburg als Exkursionsziel zu wählen. Damit sich die weite Fahrt westwärts auch lohnt, war sie zugleich Anlass für den Besuch eines bedeutenden Kirchenarchivs; neben Luxemburg stand das Diözesanarchiv Trier auf der Tagesordnung.

In den ‚Archives nationales‘ in Luxemburg stellten die Kollegen die Aufgaben eines staatlichen Archivs in einem Land ohne Archivgesetz vor. Da die Behörden nicht anbietungspflichtig sind, ist besonderes Fingerspitzengefühl und viel Überzeugungskraft gefragt, um Unterlagen aus der staatlichen Verwaltung als Archivgut zu sichern. Thema war deshalb auch die aktuell laufende Erarbeitung eines Archivgesetzes, bei der französische und deutsche Beispiele – unter anderem das hessische Archivgesetz – Pate stehen. Während des Rundgangs durch die Magazine, bei dem unter anderem Fragen zur Verpackung und zur technischen Ausstattung des Magazins in einem historischen Militärgebäude thematisiert wurden, sahen die Studierenden einige interessante Archivalien.

Nach der Mittagspause mit Köstlichkeiten der luxemburgischen Küchen- und Backtradition stand der Besuch des Diözesanarchivs Trier auf dem Programm. Dort erhielten die Studierenden einen Einblick in die Archivgeschichte des Bistums. Die Altbestände des in der Säkularisation aufgehobenen Erzbistums Trier befinden sich heute größtenteils in staatlichen Archiven in Deutschland und Frankreich. Das neue Bistum Trier richtete erst rund hundert Jahre nach seiner eigenen Gründung wieder ein Archiv ein, in dem sich folglich vor allem Unterlagen aus der Zeit nach 1821 finden. Daneben informierte die Leiterin des Archivs über die Einholung der Pfarrarchive und gemeinsam mit Ihrem Stellvertreter über die bischöfliche Schriftgutverwaltung. Letztere soll in naher Zukunft in elektronische Form überführt werden, was von Seiten des Archivs umfangreiche Vorbereitungen erfordert.

In beiden Archiven erhielten die Studierenden einen interessanten Einblick in die laufenden Aufgaben und die anstehenden Herausforderungen. Beide Ziele zeigten sich archivisch und touristisch von der Sonnenseite.

Das Magazingebäude der ‚Archives nationales' in Luxemburg (Foto: Irmgard Christa Becker)

zurück