Gebäude Archivschule Marburg
Menü

Home

Suchen

Währung der Archive: Geld und Daten

Mit diesen beiden Begriffen können die Themen der Tagesexkursion des 52. WL und des 55. FHL nach Frankfurt zur Bundesbank und zur Deutschen Nationalbibliothek am 19. September 2018 umrissen werden.

Bei strahlendem Sonnenschein trafen die Studierenden und die beiden Begleiter, Dr. Irmgard Christa Becker und Dr. Robert Meier bei der Bundesbank ein, wo schon der erste Höhepunkt der Exkursion wartete: Dr. Ulrich Rosseaux führte durch das 1999 eingerichtete und 2016 von Grund auf renovierte und neu konzipierte Geldmuseum der Bundesbank. Er zeigte überzeugende Präsentationen des eher trockenen Themas Geld und inspirierende Visualisierungen für so spröde Themen wie Statistiken und den Preisindex, der die Grundlage für die Errechnung der Inflationsrate bildet.

Nach einer kurzen Kaffeepause stellte Rolf Herget das Archiv der Bundesbank vor. Es betreut die dortigen Registraturen, bewertet die angebotenen Unterlagen und verzeichnet sie, um sie dann an das Bundesarchiv abzuliefern. Das Archiv der Bundesbank nimmt also eine Mittlerposition zwischen der Bundesbehörde Bundesbank und dem historischen Archiv des Bundes, dem Bundesarchiv ein.

Am Nachmittag wurde die Gruppe in der Deutschen Digitalen Bibliothek an der Deutschen Nationalbibliothek empfangen. Dr. Uwe Müller, DNB, und Wolfgang Krauth, Landesarchiv Baden-Württemberg, stellten die DDB und das Archivportal D als Dienstleister und Diensteanbieter für die Archive vor. Sie machten deutlich, dass die Einstellung von Erschließungsdaten (und Digitalisaten) in die DDB und das Archivportal D viele Vorteile bringt. Das Portal bietet einen zentralen Einstiegspunkt für Recherchen in den deutschen Archiven und es vernetzt die Daten der deutschen Archive mit der Europeana und dem Archives Portal Europe.

Insgesamt bot die Exkursion viele interessante Anregungen und Einblicke in wichtige Teilbereiche der archivarischen Fachaufgaben. Die Studierenden und die Dozenten ließen sich von den gelungenen Präsentationen begeistern und diskutierten angeregt mit den Vortragenden.

zurück