Gebäude Archivschule Marburg
Menü

Home

Suchen

Archivschüler beim Nachtmarathon am 3. Juli sportlich unterwegs

Archivfachlich ausgedrückt: Die angehenden Archivare erschlossen selbstständig die Asphaltstrecke neben der Lahn in persönlicher Rekordzeit. Die Zunft musste auch für den Teamnamen herhalten: Als „Die laufenden Meter“ gingen Annabell Engel, Simone Tibelius, Marco Birn und Julian Wolff als Marathonstaffel über jeweils knapp elf Kilometer und Joachim Hendel als Einzelläufer über die Halbmarathon-Distanz an den Start.

Dabei hatte es nach der Woche der Rekordtemperaturen so gar nicht danach ausgesehen, als wollte der Körper sich zusätzlichen Belastungen aussetzen. Die angekündigten Wärmegewitter blieben zudem aus und so starteten gut 2.000 Läufer bei 36 Grad am Freitagabend auf dem Marburger Marktplatz. Schatten gab es erst für die zweite Läuferin, während der letzte Läufer bereits auf Leuchtmarkierungen auf der Strecke angewiesen war. Am Ende belegte die Staffel der Archivschule Platz 82 (von 132, der ins Ziel gekommenen Staffeln). Sie traf anderthalb Stunden nach der Siegerstaffel und eine dreiviertel Stunde vor der letzten Staffel im Ziel ein.

Für Marco Birn und Julian Wolff war es sogar eine Premiere, sie absolvierten ihren ersten Wettkampf überhaupt. Glücklich, die Hitze überstanden zu haben, wurden tags darauf schon die nächsten gemeinsamen Teilnahmen bei Laufstaffeln diskutiert.



Als den Läufern noch zum Scherzen zumute war: „Die laufenden Meter“ vor dem Start. Von links nach rechts: Simone Tibelius, Annabell Engel, Julian Wolff, Marco Birn und Joachim Hendel.

   

Knapp 63 Laufkilometer später: Die Leiterin der Archivschule Marburg, Dr. Irmgard Christa Becker, übergibt gegen Mitternacht die Medaillen an „Die laufenden Meter“.


Text: Joachim Hendel // Fotos: Sarah Hendel, Heike Bartel-Heuwinkel

zurück