Gebäude Archivschule Marburg
Menü

2002: Archivgesetzgebung in Deutschland

Suchen

7. Archivwissenschaftliches Kolloquium 2003

Archivgesetzgebung in Deutschland

Ungeklärte Rechtsfragen und neue Herausforderungen
Marburg 5. Juni 2001

Bericht über das Kolloquium

Die Beiträge des Kolloquiums sind nachzulesen in Band 38 der
Veröffentlichungsreihe der Archivschule Marburg
Dieser kann bei der Archivschule oder über den Buchhandel bestellt werden


Die öffentliche fachwissenschaftliche Vorstellung und Diskussion von konkreten Anwendungsproblemen der seit 1987 entstandenen Archivgesetze des Bundes und der Länder und der daran angelehnten Archivrechtsnormen der Gemeinden und Kirchen ist seit 1992 etwas ins Hintertreffen geraden, da das justitiable Benutzungsrecht bei einer nahezu rechtsstreitlosen Anwendungspraxis nicht mehr das ihm gebührende Interesse erfahren hat.
Die anschließende Diskussion um die Bewertung von Archivgut, die Sicherung und Erschließung digitaler Unterlagen und den Einsatz digitaler Präsentationsformen für das Archivgut lässt auch nicht immer das Bemühen um eingehende, transparente Reflexion der juristischen Legitimation oder Grenzziehung erkennen.

Das detaillierte Stasi-Unterlagen-Gesetz, das nach europäischen Vorgaben weiter entwickelte Datenschutzrecht und die in den letzten Jahren entstandenen Akteneinsichts- und Informationsfreiheitsgesetze in den Bundesländern Brandenburg, Berlin, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen, die weitere nach sich ziehen werden, zwingen jedoch dazu, den kritischen Sinn für die Vorzüge und Nachteile der archivrechtlichen Regelungen, aber auch für ihre Überstrapazierung und den danach fälligen legislatorischen Nachbesserungsbedarf zu schärfen.
So besteht die Hoffnung, dass die Auseinandersetzung mit neuen Herausforderungen auch zur weiteren Aufklärung von seit Jahren als Diskussionsgegenstand vertagten Auslegungs- und Anwendungsproblemen der Archivgesetze führen wird. Dazu möchte das Kolloquium mit den Referaten und Diskussionen einen Beitrag leisten.

 

Programm

Mittwoch, 5. Juni 2002

09:00 Uhr Eröffnung und Grußworte

9:15 - 9:45 Uhr
Prof. Dr. Rainer Polley, Archivschule Marburg:
Oft büßt das Gute ein, wer Bessres sucht -
Bestandsaufnahme und Gedanken zum aktuellen Stand der Archivgesetzgebung in Deutschland
Diskussion

10:00 - 10:30 Uhr
Dr. Udo Schäfer, Staatsarchiv der Freien und Hansestadt Hamburg:
Rechtsvorschriften über Geheimhaltung sowie Berufs- und besondere Amtsgeheimnisse im Sinne der Archivgesetze des Bundes und der Länder - Grundzüge einer Dogmatik
Diskussion

10:45 Uhr Kaffeepause

11:15 - 11:45 Uhr
Dipl.-Archivarin Solveig Nestler, Stiftung Archiv der Parteien und Massenorganisationen der DDR im Bundesarchiv, Berlin:
Beachtung der Persönlichkeitsschutzrechte bei der Auswertung der Überlieferung des Zentralkomitees der SED
Diskussion

12:00 - 12:30 Uhr
Dr. Barbara Hoen, Landesarchivdirektion Baden-Württemberg, Stuttgart:
Rechtsfragen zur Benutzung von Archivgut im baden-württembergischen Archivalltag
Diskussion

12:45 - 14:15 Uhr Mittagspause

14:15 - 14:45 Uhr
Dr. Michael Klein, Landesarchiv Berlin:
Informationsfreiheitsgesetzes und Archive. Das Beispiel Berlin
Diskussion

15:00 - 15:30 Uhr
Karsten Kühnel M.A., Stadtarchiv Hof in Bayern:
Die archivrechtliche Situation der deutschen Ordensarchive, dargestellt am Beispiel des Archivs der Vereinigung Deutscher Ordensobern und des Deutschen Katholischen Missionsrates
Diskussion mit abschließender übergreifender Diskussion

16:45-16:15 Uhr
Abschlussdiskussion


© 2003  Uhde@staff.uni-marburg.de, Stand: 21.07.2009