Gebäude Archivschule Marburg
Menü

1996: Rationalisierung

Suchen

2. Archivwissenschaftliches Kolloquium 1996

Qualitätssicherung und Rationalisierungspotentiale
in der Archivarbeit 25. -26. Juni 1996

Die Beiträge des Kolloquiums sind als Band Nr. 27 in der 
Veröffentlichungsreihe der Archivschule Marburg erschienen.
Diese kann bei der Archivschule oder über den Buchhandel bestellt werden.

 

Das Thema

Eine der besten Begründungen für die Erforderlichkeit von Fachqualifikationen sind anerkannte Qualitätsmaßstäbe und Leistungsstandards, an denen sich jeder messen lassen muß. Eigene Standards und Normen sind aber auch ein wichtiges Instrument für die Einflußnahme auf Entwicklungen in anderen Bereichen. Sie erleichtern die Diskussion um Anforderungen und Voraussetzungen.
Gegenstand des Kolloquiums ist die Vereinheitlichung fachlicher Arbeit durch Standards, Regeln, Richtlinien und Normen. Sie hat Auswirkungen auf die Entfaltung von Kreativität, auf die Sicherheit potentieller Abnehmer der angebotenen Leistungen, auf die Überzeugungskraft der Darstellung eines Berufs in der Öffentlichkeit, aber auch bei der Selbstvergewisserung des Berufs nach innen. Erfahrungsaustausch und gemeinsame Reflexion soll die Klärung der archivischen Positionen in der Zeit eines zunehmenden Modernisierungsdrucks voranbringen.
Wie sollten Normen, Standards, Richtlinien konzipiert sein, damit sie erfolgreich wirken können? Wo liegen Gefahren einer Standardisierung, und wie kann man sie umgehen, damit ihre positiven Wirkungen zum Tragen kommen?
Die Verwaltungsmodernisierung erfordert begründete und nachvollziehbare Antworten auf solche Fragen in voller Verantwortung für die Konsequenzen. Die Referentinnen und Referenten des Kolloquiums garantieren mit ihrem Erfahrungshintergrund ein abgerundetes Bild der Probleme und der vorhandenen Lösungsansätze im Archivbereich.

 

Programm

Dienstag, 25. Juni 1996

Eröffnung des Kolloquiums

Eröffnungsvortrag:
Prof. Dr. Peter Krüger, Universität Marburg, Lehrstuhl für Neuere Geschichte:
Geschichtswissenschaft und Archive: Der Nutzen einer Professionalisierung des Archivarsberufs für die historische Forschung

 

1. Sitzung
Vereinheitlichung der Arbeitsergebnisse - Gewinn oder Verlust?

Dr. Bodo Uhl, Archivdirektor, Generaldirektion der Staatlichen Archive Bayerns, Dozent für Archivwissenschaft an der Archivschule München:
Ist Archivwissenschaft normierbar?

Prof. Dr. Wilfried Schöntag, Präsident der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg:
Führung durch Zielvereinbarungen

 

2. Sitzung
Standards für die Fachverwaltung

Dr. Hartmut Weber, Ltd. Archivdirektor, Abteilungsleiter bei der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg:
Ergebnisorientierung durch standardisierte Arbeitsabläufe im Archivbetrieb

Dr. Hermann Rumschöttel, Direktor des Bayerischen Hauptstaatsarchivs:
Ausbildungs- und Prüfungsordnungen als Qualifikationsangebot an potentielle Arbeitgeber

Dr. Herbert Günther, Ministerialdirigent, Hessische Staatskanzlei:
Unbestimmte Rechtsbegriffe der Archivgesetze als Aufforderung an die Fachwissenschaft

 

Mittwoch, 26. Juni 1996

3. Sitzung
Normen in der Berufswirklichkeit

Dr. Gudrun Fiedler, Archivrätin, Referentin für zentrale EDV-Aufgaben der niedersächsischen Staatsarchive, Mitglied im EDV-Ausschuß der Archivreferentenkonferenz des Bundes und der Länder:
Normen der Informationstechnologie zwischen Zwang und Gestaltungsspielräumen

Dr. Elke Imberger, Archivrätin, Landesarchiv Schleswig-Holstein, Mitglied im Restaurierungsausschuß der Archivreferentenkonferenz des Bundes und der Länder:
Die Bedeutung von technischen Normen für die Archivpraxis

Dr. Dirk Barth, Ltd. Bibliotheksdirektor, Direktor der Universitätsbibliothek Marburg:
Standards und Normen im Bibliotheksalltag

 

4. Sitzung
Fachliche Richtlinien: Anstöße von außen - Reflexion nach innen - Angebote nach außen

Dr. Otto Merker, Ministerialrat, Niedersächsische Staatskanzlei Hannover:
Förderungsrichtlinien der DFG als Regelwerke

Prof. Dr. Gerhard Schmid, Direktor des Goethe-Schiller-Archivs Weimar a.D.:
Die Erschließungsrichtlinien des Goethe-Schiller-Archivs: Entstehung und Ziel der Veröffentlichung

Dr. Rainer Brüning, Archivrat z.A., Staatsarchiv Ludwigsburg:
Die internationale Verzeichnungsnorm ISAD(G) - Entstehung, Inhalt und Diskussion

 

5. Sitzung
Richtlinien, Regeln und Standards in der Fachdebatte

Dr. Robert Kretzschmar, Archivdirektor, Abteilungsleiter bei der Landesarchivdirektion Baden-Württemberg:
Regeln und standardisierte Verfahren für die Überlieferungsbildung? Zur Komplexität des Bewertungsvorgangs

Dr. Karsten Uhde, Archivrat z.A., Dozent und Koordinator für die Hilfswissenschaftlichen Fächer an der Archivschule Marburg:
Editions- und Transkriptionsrichtlinien als Vereinheitlichung von Prüfungsanforderungen

Dr. Nils Brübach, Archivrat z.A., Dozent und Koordinator für die Archivwissenschaftlichen Fächer an der Archivschule Marburg:
Normungsansätze für die Erschließung bei Johannes Papritz



© 1996   Uhde@staff.uni-marburg.de, Stand: 21.07.2009